Videoinstallation, Juni 2019

Artfesival, 48std. Neukölln,

Berlin

 

 

Multimediale Installation: "Wasser. Ich werde Durst gehabt haben"

- about the value of water, 2019 + 2020

 

Das Projekt "Wasser. Ich werde Durst gehabt haben." ist eine multi-mediale

Installation mit Soundcollage. Die Arbeit ist noch im Entstehungsprozess.

Einen Teil habe ich bei 48 Std. Neukölln gezeigt.

Malerei wird in einer Installtion mit Videos ergänzt und kombiniert.

Zusammen bilden sie einen immersiven Raum.

 

Es ist ein Projekt, das den Wert des Wassers thematisiert.

Wasser ist die Matrix des Lebens. Schlüsselfunktion im menschlichen Dasein.

Wasser ist überall gegenwärtig ohne immer bewusst wahrgenommen

und geschätzt zu werden. In diesem Projekt umkreise ich Wahrnehmung

und Erinnerung von Wasser und spiele dabei mit verschiedenen Ebenen des Bewusstseins.

 

 

Project description

 

This is a multi medial project. You are surrounded by multi screening included

sound collages. The immersive space.  It´s a work in progress.

It´s a project about the value and perception of water on different layer.

Water is a key issue. Water is the matrix of life. Water connects people.

Water is present all over, but often we are not awere of it.

In some way water is connected to subconsciousness.

People with different ethnical and cultural backgrounds are interviewd by me

about their memories and habits of using water. How do they relate to water?

Part of these interviews will be integrated and combined into sounds and

disonating noises, disturbing the harmony and showing different layers of

consciousness and unconsciousness. (I work partly with an analog synthesizer.)

The video shows different surfaces and agregates of water.

One szene: A girl who wants to dring digital water from a tablet.

 

Zsuzsa Klemm, 01.07.2019

 

 

 

Videoskizzen:

 

Videostill aus "Durst", 2019

(https://vimeo.com/309782494)

(zum Schauen, bitte auf das Bild klicken.

To watch it please klick on the image.)

 

Dies ist eine Videoskizze, die noch verändert wird.

Es thematisiert den Wert des Wassers

und digitale Werten, in Anspielung auf "digital mining".

Kann der Durst nach Wasser digital gestillt werden?

 

 Das kurze Video orientiert sich an der letzten Sequenz

aus "Stalker" von Tarkowski.

 

 

 

 

"Ein Glas Wasser erhellt die Welt"

 

"Ein Glas Wasser...", Stop-Motion-Sequenz mit Aufnahmen aus

dem Aquazoo Berlin, vom Mittelmeer in Kroatien und vom

Landwehrkanal (Oktober und November 2018)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© S.Klemm