Please scroll down for english version!

Kunst ist für mich eine Möglichkeit mich mit der Welt zu verbinden, eine Form der Kommunikation. Wer bin ich? Was macht meine Identität aus? Das sind Leitfragen in meiner künstlerischen Arbeit. In meiner Kunst benutze ich verschiedene malerische Stile und künstlerische Medien, da ich selbst eine Collage aus verschiedenen Kulturen bin.

Meine Inspirationen kommen aus dem alltäglichen Leben, Filmen, Büchern, Philosophie und wichtigen sozialen Themen.

 

Aktuell beschäftigen mich essentiell zwei gesellschaftlich relevante Projekte:

 

"Entdeckerinnen. I climbed the mountain" und das Projekt "Wassser. Du wirst Durst gehabt haben"

Angeregt durch die Frage nach der Identität und Möglichkeiten der Vielfalt im feminitischen Kontext, setze ich mich in der Serie "Entdeckerinnen. I climbed the mountain" mit herausragenden selbsbestimmten Frauen, die neue Denk-und Spielräume eröffnen, auseinander.

Die Idee dazu kam als ich auf den Olymp geklettert bin und an die aussergewöhnliche Forschungsreisende Mary Kingsley dachte. Die Idee, Entdeckerinnen zu malen, wurde geboren. Selbstbestimmte Frauen, die in der Geschichte wie Brücken zu neuen Ufern bilden.

Die Serie ist eineHommage an Frauen, die für mich persönlich eine besondere Bedeutung haben, aber die sich wie Ikonen in das kollektive Gedächtnis geprägt haben.  Sie verkörpern etwas in ihrer öffentlichen Rolle. Sie stehen als Symbole für bestimmte Bewegungen und Eigenschaften. Sie sind Projektionsflächen, sowohl der Öffentlichkeit als auch für mich persönlich. Damit spiele ich bewusst und setze teils Wörter und Begriffe ein, die Assoziationen unterstreichen, konterkarieren oder ironisch hinterfragen. Kollektive Erinnerungsfragmente verbinde ich mit persönlichen. Um dem auch einen Ausdruck zu verleihen, integriere ich schwarz-weiß Fotokopien in meine farbigen dynamischen Bilder. Die Fotokopien bilden gleichzeitig einen Bruch in der Malerei, ermöglichen aber durch Integration und Übermalung eine neue Tiefe.

(Siehe auch unter der Rubrik "Text" den Text von Dr. Birgit Szepanski zu dem zu dieser Serie erschienenem Katalog.)

Das Projekt "Wasser- Du wirst Durst gehabt haben" ist als eine multi-mediale Installation am Entstehen.

 Thematesiert wird dabei der Wert des Wassers. vermeintlichen Werten wie digital mining gegenüberstellt.

Hauptteil des Projektes ist eine monumentale raumgreifende Malerei, in die Loops von kurzen Videos mit Soundcollagen integriert sind, unterlegt und durch dachähnliche Objekte ergänzt werden. Die Installation bildet einen immersiven Raum, in die man hineintritt und wie im Ozean versinkt.

(Mehr dazu unter Rubrik: Art/Wasser- Dokumentation ist nicht vollständig und Arbeit noch am Entstehen)

 

 

November 2019

 

 

Artist Statement

 

I am a collage of different cultures and so is my art a collage of different artistic styles and mediums.

I get my influences of everyday live and important social content.

 

At the moment I´m involved in two relevant projects:

One is about identity and the other one about the value of water.

 

My series “I climbed the mountain” explores the question of who we are and want to be. Identity is always in a social context. Who can I be?

I integrate black-and-white-copies from faces of female heroines, musicians, philosopher combined with words, into my wild dynamic paintings.

 

"Du wirst Durst gehabt haben" is a multi medial project about the value and perception of water. Water is a key issue. Water is the matrix of life. Water connects people. Water is present all over. Sometimes we are not fully awere of it. In Europe we take it for granted to have clean tap water.

I associate water also to subconsciousness.

IIn this project I combine different artistic media to an immersiv installion. You can dive in.

 

(

 

 

More to this project at the heading Art/Wasser or click links bellow:

 

March, 2019

Foto: Sebastian Mayer, 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© S.Klemm